Hypnosetherapie

Die Hypnosetherapie oder Hypnotherapie wird immer beliebter, weil es oft die einzige Möglichkeit ist emotionale wie auch körperliche Probleme tatsächlich zu lösen.

Der Grund warum Hypnosetherapie oft die einzige Möglichkeit ist liegt darin, dass alle Gefühle im Unterbewusstsein entstehen. Alle psychologischen Probleme sind letztendlich nichts anderes als Probleme mit Gefühlen. Die Hypnosetherapie bietet die einzige Möglichkeit direkt auf das Unterbewusstsein, dem Motor der Gefühle, zuzugreifen. Hilfreich Informationen über Hypnosetherapie und ein Beispiel für Hypnosetherapie finden Sie auch auf www.rosman.biz/hypnosetherapie.html

Hypnosetherapie in der Medizin

Seit Jahrtausenden wird Hypnose verwendet um die menschliche Gesundheit zu unterstützten und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Die Erfahrungen mit Hypnose vollziehen sich durch etliche Epochen und sind auf verschiedenste Art und Weise eingesetzt worden und haben auch auf verschiedenste Art Wirkung gezeigt.

Aufgrund der Entwicklung der Hypnoseforschung der letzten Jahrzehnte, etabliert sich die Hypnose zunehmend im Therapeutischen Bereich und bietet in der Medizin ein großes Einsatzgebiet. Leider sind aber noch immer falsche Vorstellungen in der landläufigen Meinung über Hypnose aufgrund von Showdarbietungen im Fernsehen verbreitet. Selbst im Staatsdienst vieler Länder hielt die Hypnosetherapie Einzug bei der Behandlung von traumatischen Kriegserlebnissen. Die Erfahrungen bei der Behandlung von Traumata durch Hypnosetherapie sind überaus erfolgreich. In den letzten Jahren hat sich die Hypnoseforschung stark weiterentwickelt. Es wurden die Auswirkungen von Hypnose auf die Hirnfunktionen durch EEG nachgewiesen und erforscht. Neumodernere Verfahren wie die Positronen-Emissions-Tomografie (PET) oder die Magnetresonanz- Tomographie (MRT) liefern noch genauere Ergebnisse über die Aktivitäten in den diversen Gehirnarealen während einer Hypnose. Der Einsatzbereich der Hypnose in der Hypnosetherapie erstreckt sich neben der Traumabehandlung auch über die Raucherentwöhnung mit Hypnnose bis hin zur Unterstützung bei Adipositas mittels Gewichtsreduzierung durch Hypnose.

Geschichtlicher Hintergrund der Hypnosetherapie

Die Hypnosetherapie existiert schon so lange wie die Menschen selbst. Überlieferungen und Keilschriften der Sumerer belegen, dass bereits 4000 vor Christus Hypnosetherapie Verfahren bekannt waren. Einige dieser Hypnosetechniken findet man in Zusammenhang mit Selbsthypnose auch noch in den heutigen Yogatechniken. In Ägypten wurde in der Vorchristlichen Zeit der Tempelschlaf praktiziert. Dabei wurden den Kranken während des Halb- oder Wachschlafes Suggestionen eingeredet. Zusätzlich wurde noch okkultes Beiwerk, wie Gegenstände denen man magische Wirkung zuschrieb, Düfte und Waschungen verwendet. Dieser Tempelschaf wurde in weiterer Folge auch von der antiken griechischen Kultur übernommen. Nach den Überlieferungen betrieben sie jedoch keine direkte Hypnosetherapie sondern die Tempelpriester versteckten sich und sprachen zu den Kranken, ohne dass diese sie sehen konnten. Wahrscheinlich versuchten sie dadurch den Kranken zu suggerieren, dass die Götter zu Ihnen sprechen.

Bis zur Mitte des sechsten Jahrhunderts blieb Hypnose als Tempelschlaf erhalten, dann rissen Mönche das uralte Wissen an sich und heilten Menschen mit Gebeten und Handauflegen. Ab dem elften Jahrhundert zeigen sich erste Elemente der Selbsthypnose. Hesychasten fokussierten den eigenen Bauchnabel um sich so in Trance zu versetzen. Erst der Sohn des in Villach praktizierenden Arztes der unter dem Namen "Paracelsus" bekannt wurde, legte wieder den Grundstein zur modernen Hypnosetherapie.